[13.Juli] Frauen* Selbsverteidigungstraining + Kiezspaziergang

Frauen* Kiezspaziergang und Selbsverteidigungstraining im Freien

Selbstverteidigung ist für Frauen* eine dringende und tägliche Frage. Seit wir kleine Mädchen sind, bringt uns das patriachale System bei, dass wir schwach sind und von “Stärkeren” (dem Partner, dem Bruder, dem Vater, dem Polizisten, dem Staat…) beschützt werden müssen. Dies führt zu einem Punkt an dem wir unsere eigenen Kapazitäten zur Selbstverteidigung, in physischer und pychologischer Form, verlieren.

Ein Startpunkt, um mit dieser uns aufgezwungener Logik zu brechen, ist die Entwicklung einer feministischen Selbstverteidigung. Die feministische Selbstverteidigung zielt darauf ab zu erlernen, unser Selbstbewusstsein, unsere Autonomie zurückzuerlangen und verschiedene Fähigkeiten und Methoden der Konfrontation zu entwickeln, um den verschiedenen Agressionen, die wir erleben (von täglicher sexistischer und rassistischer Aggression bis zu systematischer und
institutionalisierter Gewalt), zu begegnen. Die feministische Selbstverteidigung ist ein Schritt nach vorne, um uns selbst von der patriachalen Unterdrückung zu befreien und mit der Opferrolle zu brechen, die uns zugeschrieben wird.

Mit dem feministischen Selbstverteidigungstraining wollen wir nicht nur zusammen lernen, unser technisches/physisches Wissen in Verteidigung zu verbessern, sondern auch Vertrauen aufbauen und kollektive Strategien entwickeln. Denn feministische Selbstverteidigung bedeutet kollektive Selbstverteidigung und Solidarität.

Bringt Sportkleidung, etwas zum Trinken und Snacks zum gemeinsamen Essen mit. Trainingsmaterial wird gestellt.

Das Training ist offen für alle Frauen* und Mädchen, egal ob Einsteigerinnen* oder Fortgeschrittene!

Gemeinsam sind wir stark!

Datum: 13.Juli 2019
Uhrzeit: 14Uhr
Treffpunkt: Olvenstedter Platz